Die erste Woche


23.8 – 30.8

bye-bye Schweiz! ;_;
Zuallererst: Ja, ich bin gut angekommen. ^^
Unglaublich, wie schnell die Zeit bis jetzt vergangen ist. Inzwischen bin ich ja schon fast 2 Monate in Beijing. Ich glaube, ich könnte mal damit beginnen, meinen Aufenthalt bis jetzt zusammenzufassen. Den Start macht mal die erste turbulenten Woche.

Ich war recht nervös, als ich in Beijing landete, schliesslich war es mein erster Flug alleine. Ich hatte mit Kevin abgemacht, dass er mich abholen kommen würde und nach einigem Hin und Her (musste zuerst eine chinesische Sim-Karte kaufen um ihn zu kontaktieren) traf ich Kevin, Nina und Jelena am Flughafen. Kurz darauf fuhren wir zum Lotus Hostel, einer vorübergehenden Bleibe (damit ich in aller Ruhe die Dormitory-Angelegenheit an meiner Uni lösen konnte). Das Hostel ist 10min von Xidan, der Shoppingstrasse, und vom Houhai, dem teuren Touri-Chill-Viertel, entfernt und befindet sich in der Hutong-Area, die recht hübsch ist. Man bekommt einen guten Einblick in die traditionellen chinesischen Häuser. Das Hostel selber ist übrigens auch im Hutong-Stil gebaut. ^^

Gleich am Nachmittag machten Nina, Jelena und ich uns auf den Weg zu unserer Uni. Ich zeigte meine Admission Notice und konnte im Dormitory 1 einchecken, das aber grauenhaft war (genaueres unter ‚mein Zimmer’). Ich entschloss im Lotus Hostel zu bleiben (obwohl es pro Nacht 80yuan kostet), bis ich zu einem besseren Dormitory wechseln konnte. Leider war das vorerst nicht machbar (zumindest wurde uns das so gesagt -_-).


An meinem zweiten Tag in Beijing fuhren wir zum Botschaftsviertel im Osten Beijings und trafen Frau Kyburz, die u.a. für uns Transferstudenten in China verantwortlich ist.

Die ganze Woche ist eigentlich geprägt von Treffen mit anderen ankommenden Schweizer und dem Versuch, in ein besseres Dormitory zu wechseln (oder Notfalls eine Wohnung suchen), um aus dem Lotus Hostel ausziehen zu können .
Am Samstag gingen Kevin und ich Hübe (sein Kolleg) abholen, am Montag kam Roman an, am Dienstags traf ich Denis am Flughafen (und er gab mir mein Mac-Akku ;D).

Mittwochs habe ich mich endlichim YiFu Builign an der BLCU angemeldet. Der für uns (französischsprachige Länder? Schweiz und halb Afrika) zuständige Advisor ist total unberechenbar. Mal ist er da, mal muss man stundenlang (wörtlich!) auf ihn warten. Auf jeden Fall begann mit der Anmeldung der Kampf mit den chinesischen Behörden um ein Studentenausweis und ein Residence Permit, weil ich mit dem damaligen X Visa nur 1 mal in China einreisen konnte (wenn ich also in den Ferien ins Ausland ginge, dürfte ich nicht mehr rein -_-) . Ich erfuhr übrigens noch nebenbei, das am nächsten Tag um acht Uhr morgens der placement test stattfinden würde, der eintscheidet, in welche Stufe wir eingeteilt werden. Gut zu wissen T_T

14.10.07 08:11

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung